TAG1 | Montag, 13. Juni 2005
10.00 Uhr Eröffnung WIR-AG
12.00 Uhr Symposium
Prekäre Beschäftigungsverhältnisse
15.00 Uhr Lesung Erwin Einzinger "Aus der Geschichte der Unterhaltungsmusik"
20.00 Uhr Konzert Bernadette La Hengst
   
TAG2 | Dienstag, 14. Juni 2005
12.00 Uhr Symposium STRATEGIEN ZUR GESCHLECHTER-DEKONSTRUKTION IN DER POPKULTUR
15.00 Uhr Lesung CLAUDIA KAISER
"Rocken und Herren"
20.00 Uhr Konzert FUCKHEAD
   
TAG3 | Mittwoch, 15. Juni 2005
12.00 Uhr Symposium INDIVIDUALISERUNG UND VERINSAMUNG IM ZEITGEIST
15.00 Uhr Lesung EUGNIE KAIN
"Hohe Wasser" u.a.
19.00 Uhr Konzert SYLVESTER BOY (aka Schorsch Kamerun)
VON SPAR
   
TAG4 | Donnerstag, 16. Juni 2005
ab 11 Uhr Frühschoppen mit Blasmusik aus Ottensheim
WILLKOMMEN IN DER REALITÄT AKTIONSGEMEINSCHAFT

13. – 16. JUNI 2005 | Linzer Hauptplatz

Ein Projekt des Kulturvereins KAPU

Von 13. – 16. Juni erarbeiten Mitglieder der KAPU und zahlreiche weitere AktivistInnen der „Freien Szene“ Kultur im öffentlichen Raum und thematisieren dabei verschiedene Bereiche der freien Kulturarbeit: prekäre Beschäftigungsverhältnisse, Randgruppen im öffentlichen Raum, Mainstream vs. Underground, Strukturmangel, projektorientierte Förderpolitik, ehrenamtliche Kulturarbeit, Sponsoring, Eventkultur, Spassguerilla, Nachhaltigkeit, ...

Flankiert wird dieses Schauspiel von Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen, Symposien), wobei es primär nicht darum geht, diese in konventioneller Art und Weise zu präsentieren, sondern gemeinsam mit deren Ent-stehungsprozess inhaltlich und praktisch in das 72-stündige Spiel der Kulturfabrik einzubetten.

Das kollektivistische Wesen der WIR-AG besteht auch darin, die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Aspekte des offiziellen „Unworts 2002“, der ICH-AG, zu thematisieren, zu kritisieren und auf künstlerische Art zu persiflieren.
Die WIR-AG richtet sich gegen die Reduzierung des Individuums auf sein marktrelevantes Talent...

     
     
     
PRODUKTIONEN AUS DER KULTURFABRIK
 



Werkblatt - Deckblatt [PDF]
Werkblatt - Ausgabe 1 [PDF]
Werkblatt - Ausgabe 2 [PDF]
Werkblatt - Ausgabe 3 [PDF]
Werkblatt - Ausgabe 4 [PDF]
Werkblatt - Ausgabe 5 [PDF]

Newsflash Tag 1 [MPEG4 / 24,6mb]
Newsflash Tag 2 [MPEG4 / 23mb]

     
SYMPOSIEN    
 

PREKÄRE BESCHÄFTIGUNGS-
VERHÄLTNISSE
IM KULTURBEREICH

Diskussionen um prekäre, atypische Beschäftigung sind en vogue. Vermehrt wird der Ausdruck genereller Unzufriedenheit mit einer arbeitsmarkt-politischen bzw. einer sozialen Situation artikuliert. Gerade der Kulturbereich nimmt in dieser Diskussion eine VorreiterInnenposition ein. Hochflexibel, multiskilled, hoher Identifikationsgrad mit der Arbeit, belastbar usw. Der freie Kulturbereich erfüllt all diese Anforderungen, ohne jedoch eine grundlegende soziale Absicherung zu genießen. Prekär bis obenhin sozusagen.
Wo sind Alternativen zum System der fortschreitenden Prekarisierung zu finden? Wie kann politische Einflussnahme seitens der KulturarbeiterInnen geschehen?

MODERATION:
STEFAN HASLINGER ist Geschäftsführer der Kulturplattform Oberösterreich und langjähriger Mitarbeiter des Kulturverein Waschaecht in Wels.

GÄSTE:
- MONIKA MOKRE ist Vorsitzende der „Forschungsgesellschaft für
kulturökonomische und kulturpolitische Studien (FOKUS)“,
wissenschaftliche Mitarbeiterin der Österreichischen Akademie der
Wissenschaften und lehrt Politikwissenschaft in Innsbruck und Wien.


- BARBARA HUBER ist Philosophin und Aktivistin der Freien
Szene Linz ebenso wie der „antikapitalistischen Bewegung“.
Mitarbeit u.a. bei FRO (Freies Radio Oberösterreich), MAIZ, STWST
- HERBERT STEGMÜLLER ist Zentralsekretär der Gewerkschaft Kunst,
Medien, Sport, freie Berufe im Österreichischen Gewerkschaftsbund
(ÖGB)

STRATEGIEN ZUR GESCHLECHTER-
DEKONSTRUKTION IN DER POPKULTUR

Geschlechtlichkeit ist eine alltägliche, prozesshafte und omnipräsente soziale Konstruktion, gemeinschaftlich getragen von inter agierenden Individuen. Welche Chancen bietet die Popkultur bei der Dekonstruktion normativer Zweigeschlechtlichkeit und patriarchaler Alltagskultur?

Und haben antisexistische Strategien der Kunst Einfluss auf den Mainstream, auf die soziale Realität ausserhalb kultureller Nischen?

Moderation: Rosa Reitsamer ist Soziologin, Kuratorin und DJ. Sie lebt und arbeitet hauptsächlich in Wien und widmet ihre theoretische Arbeit (zB. für Testcard) u.a. feministischer Musikkultur.

GÄSTE:
- WOLFGANG FICHNA, Historiker und DJ, Wien
- CHRISTINA NEMEC, Studentin, Musikerin (SV Damenkraft), DJ und Autorin, lebt und arbeitet in Wien
- RUPERT WEINZIERL, lebt als freier Cultural Studies Wissenschafter in Wien, Schwerpunkt: Populärkultur

 

INDIVIDUALISIERUNG UND VEREINSAMUNG IM ZEITGEIST

Individualismus und Individualisierung sind seltsame Begriffe. JedeR tut es, aber jedeR versteht etwas anderes darunter. Was ist Einsamkeit? Ist Einsamkeit wirklich eine Folge unseres Zeitgeistes? Oder gar selbst-verschuldetes soziales Versagen? Und kann die progressive Kunst- und Kulturarbeit mit ihren hierarchiearmen Kollektiven tatsächlich einen Gegenentwurf darstellen?

MODERATION:
GABI KEPPLINGER gestaltete als langjährige Geschäftsführerin der Linzer Stadtwerkstatt die Freie Szene Linz maßgeblich mit. Seit 2005 ist sie Leiterin der Stabsabteilung für Frauenförderung an der Universität Linz.

GÄSTE:
- HERMES PHETTBERG ist bekannter Literat, TV-Moderator und
Schuldner. Er arbeitete mit ORF und ATV, schreibt für den Falter
und zelebriert öffentlich die Einsamkeit.
- GERHARD FRÖHLICH, a.Univ.Professor für Philosophie und
Wissenschaftstheorie an der Universität Linz, Vorsitzender des
Kulturinstitutes der Universität Linz
- TINA LEISCH ist Text-, Film- und Theaterarbeiterin, Wissenschafterin und Aktivistin in verschiedenen Polit- und Kulturinitiativen

     
LESUNGEN    
 

ERWIN EINZINGER

...aus Micheldorf. Es beginnt überall und endet nirgends. Abwegige Episoden verknüpft zu einem Roman. Unterlegt mit Musik, die immer und überall spielt. Die Welt ist klein? Jedenfalls größer als der Hauptplatz.
„Ein ganz kurzweiliges, anregendes und wirklich unterhaltsames Buch. Es ist vom Anfang bis zum Ende ausgefeilt, witzig, und nebenbei eine kleine erzählte Enzyklopädie der neueren Musik.“ Karl-Markus Gauß
„Aus der Geschichte der Unterhaltungsmusik“, Roman, Residenz Verlag

CLAUDIA KAISER

…von der Münchner Gruppe „Die MOULINETTES“, erzählt die Geschichte einer Freundinnenband, gespickt mit Vorfällen jeglicher Art, die man erlebt wenn man unterwegs ist. Skurriles, Humorvolles und die nackten Fakten: „Rocken und Hosen“. Jede Band hat ein Ziel und jede Stadt einen Hauptplatz, bzw. eine Bühne um aufzutreten.
„Rocken und Hosen“, dtv

EUGENIE KAIN

…aus Linz. Sieben Erzählungen umfasst das neue Buch von Eugenie Kain, die im Jahr 2003 den oberösterreichischen „Buch.Preis“ gewinnen konnte. Sieben Erzählungen von Figuren, die es zum Wasser zieht, denen das Wasser aber auch bis zum Hals steht: Verlierer, Arbeitslose, Verlassene, Überforderte, Ausgeschundene.
Eugenie Kain gelingen in dem Band „Hohe Wasser“ gleichermaßen einfühlsam wie präzise gezeichnete Sozialstudien von Menschen, die in eine eigene Wirklichkeit abtauchen.
„Hohe Wasser“, Otto Müller Verlag

     
KONZERTE  
   

BERNADETTE LA HENGST

(Trikont/D)
„Der beste Augenblick in deinem Leben ist nicht morgen, sondern gerade eben“ singt sie, während der Basslauf „Mind that“ sagt.
Die in Berlin lebende Künstlerin hat sich bereits durch 2 famose Live Konzerte in der Kapu in die Herzen und Köpfe vieler LinzerInnen gespielt. Auch sie überzeugt in ihrer Musik durch die inhaltlichen Auseinandersetzungen mit dem Alltäglichem, (das nicht immer der sogenannte Hausverstand erklären kann) und mit dem Politischem, (das nicht immer in einer konkreten Forderung oder Parole enden muss.) Derzeit arbeitet sie an einem neuen Album und wird mit einigen neuen Songs die WIR-AG musikalisch eröffnen.

SYLVESTER BOY (aka Schorsch Kamerun of mighty Goldene Zitronen)

Sylvester Boy is the future sound of the past! He is the sexy bomber for the U.S.A.! A psycho fighter night and day! Embryo don’t cry – monkey humans die! He is the monster, ruling this world! He don’t drink banana juice!
Fighting against Bastardokratia! Sylvester Boy is the way of success! It’s disco party war! Future cop! Robo frog! Sylvester Boy is the top model on motor way! Cyber elephant know, always what to do! Wear nike!! Boogie on fellows!!!!

 

FUCKHEAD

(Mego/A)
Sehr geehrte Damen und Herren, Androiden und provinzielle Modernisten!
Bitte begrüssen sie die neue offizielle diplomatische Vertretung von Österreich: Fuckhead! Sehen und staunen sie über die perfekte Repräsentation der Schönheit und Modernität dieses Landes. Die avancierte Darbietung der Lieder und Tänze dieser kleinen sentimentalen und bornierten Nation bösartiger folkloristischer Langeweiler.
Line-up: Didi Bruckmayr > vocals, Siegmar Aigner > vocals, Michael Strohmann > bass, Dieter Kern > drums, Alexander Jöchtl > king and sound-mix

VON SPAR

(Lado / D)
Gegründet im Januar 2003 in Köln, legten Von Spar einen perfekten Start hin, mauserten sich binnen kürzester Zeit zur allseits abgefeierten neuen deutschen Supergroup jenseits des beschränkten Deutsch Pop Kosmos und begeisterten live u.a. im Vorprogramm der Fehlfarben bzw. bei ihrem ersten Linz Auftritt 2004 in der Kapu.
All das, was einen schon beim Hören der grandiosen Debut-Platte „Die uneingeschränkte Freiheit der privaten Initiative“ begeistert, kommt bei einem Live-Konzert zur vollen Geltung: Tanzbarer Post-No Wave Sound mit charmanten, stets politischen Understatement! Die Textzeilen „Ich bin eine ICH-AG – Ich bin eine Ich-Maschine“ werden hier bei der WIR-AG erneut gefordert.

 

 

Mit Unterstützung von:

 

Impressum:
KV KAPU, Kapuzinerstr. 36, 4020 Linz, Austria, +43 732 779 660
www.kapu.or.at

Idee, Konzept, Mitarbeit: Anatol Bogendorfer, Katharina Loidl, Tanja Lattner, Flip Kroll, Joe Laimer, Klemens Pilsl, Betty Wimmer, Ewald Elmecker, Klaus Schmid, Philip Huemer, Huckey Renner, Stefan Blumenschein, Rainer Kohlberger, Klaus Laimer, Nicole Bogendorfer, Christian Eder, Martin Music, Andreas Heißl, Teh Sidney, Peter Wagenhuber, u.vm.

     
   

®